Ohne Interim Manager wären viele Firmen aufgeschmissen

     Insights, Know-how

Autor: Björn Knothe, CEO von division one

 

Thesen:

  • Interim Manager bringen überlebenswichtiges Know-how sofort an Bord.
  • Spezialisierte Interim Manager können Unternehmen in kurzer Zeit auf Erfolgsspur bringen.
  • Manager auf Zeit erstellen nicht nur Strategien, sondern setzen diese auch persönlich um.
  • Interim Manager werden in Projekten aufgrund ihrer Fachlichkeit und Neutralität geschätzt.

 

Seit mehr als zwanzig Jahren beobachte ich, wie sich der Markt für „Manager auf Zeit“, sogenannte Interim Manager, verändert. Galten sie einst als Notlösung zur Überbrückung temporärer Engpässe, greifen die meisten Unternehmen heutzutage gezielt auf sie zurück.

 

Herausforderung Transformation

Überraschend ist das in meinen Augen nicht: Sowohl Digitalisierung als auch Globalisierung sind für viele Unternehmen gerade im Mittelstand noch immer echte Herausforderungen. Innerhalb weniger Jahre sind hier zahlreiche Projekte entstanden, für deren Umsetzung Spezialwissen in den eigenen Reihen fehlt oder sich nicht in der benötigten Geschwindigkeit aufbauen lässt. Die wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten zehn Jahre in Deutschland, die fehlenden Mitarbeiter- und Managerressourcen auf dem Arbeitsmarkt sowie die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes tun ihr Übriges.

 

Interim Manager helfen, wenn's wirklich brennt

Für viele Unternehmen sind Manager auf Zeit also ein echter Segen, gerade für das Anschieben internationaler Projekte oder für die Implementierung digitaler Lösungen gefragt.
 
Einer unserer Kunden, ein Weltmarktführer im Maschinenbau, geriet durch eine enorme Steigerung der Vertriebszahlen bei gleichzeitiger Einführung einer neuen SAP-Landschaft organisatorisch in erhebliche Bedrängnis. Durch den Einsatz unseres Werkleiters, der in der Vergangenheit schon größere Produktionsstätten geleitet hatte, konnte die bedrohliche Situation in monatelanger, harter Arbeit abgewendet werden. Im Zuge dieser Maßnahmen wurden weitere positive Effekte, wie vollständige Implementierung der SAP-Landschaft, Veränderung in der Supply Chain, etc. erzielt.
 
Interim Manager sind häufig handlungsstärker, da sie im Gegensatz zu vielen langjährigen internen Managern nicht durch bestehende Verbindungen, Freundschaften und Verpflichtungen „gelähmt“ sind. Sie sind frei von politischen Entscheidungen, haben keine Karriereambitionen, die Sie zaudern lassen. Alleine der Projekterfolg steht im Vordergrund Ihres Tuns und Handelns.
 

Schnelle und zielgerichtete Entscheidungen sind gefragt

Natürlich sind sich Interim Manager ihrer Qualitäten bewusst. Dies spiegelt sich unter anderem in stetig steigenden Tagessätzen wieder: Tagessätze von 1.000 bis 1.500 Euro sind keine Seltenheit, Tendenz steigend. Neben einem lukrativen Einkommen, bringt das Berufsbild jedoch auch Schattenseiten mit sich. Interim Manager stehen nicht selten unter dem enormen Druck Probleme schnell zu erfassen und zielführend zu lösen. Dies erfordert teilweise auch personelle Veränderungen, die der Manager auf Zeit kommunizieren muss. Ein Interim Manager muss schnell entscheiden, wer in sein „Core-Team“ gehört, um ein Projekt erfolgreich umzusetzen. Hierbei werden sehr oft bestehende Strukturen und eingefahrene Teams aufgebrochen und neu aufgestellt. Je nach Unternehmenssituation werden die Manager auch mal misstrauisch aufgenommen. Insbesondere im Sanierungs-/Restrukturierungsfall wissen die Mitarbeiter, dass nun etwas passieren wird. Auf der anderen Seite sind viele Mitarbeiter und Führungskräfte dankbar, dass nun ein handlungsstarker sowie erfahrener Manager an Bord ist, der aufgrund seiner Expertise zielgerichtete Entscheidungen trifft.

Den offiziellen Prognosen sowie meiner persönlichen Einschätzung nach wird der Interim-Markt weiterhin wachsen. Für Interim Manager ist es daher essenziell wichtig, sich durch eine klare Positionierung und eine gute Selbstvermarktung im wettbewerbsintensiven Markt durchzusetzen.

Zurück